Stark im Beruf

Mütter mit
Migrationshintergrund
steigen ein

Das ESF-Bundesprogramm „Stark im Beruf“ wird gefördert durch:

Wie genau?

Mit dem ESF-Programm „Stark im Beruf“ setzt sich das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend für bessere Chancen von Müttern mit Migrationshintergrund auf dem Arbeitsmarkt ein. 

MEHR ERFAHREN

„Stark im Beruf“ und Corona

Das öffentliche Leben in Deutschland ist durch die Corona-Pandemie stark eingeschränkt. Die „Stark im Beruf“-Kontaktstellen sind weiter für Sie da: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten Teilnehmerinnen und interessierte Mütter telefonisch und per Mail. 
 
Wenn Sie bei „Stark im Beruf“ einsteigen möchten oder Unterstützung in der aktuellen Situation suchen, wenden Sie sich bitte an eine der Kontaktstellen in Ihrer Nähe.

ZU DEN KONTAKTSTELLEN

Projektstandorte

Jede Mutter mit Zuwanderungsgeschichte hat individuelle Kompetenzen und bringt unterschiedliche Voraussetzungen für die Integration in den Arbeitsmarkt mit. Dementsprechend haben auch die Projektträger Ihre Projektansätze entwickelt. Die spezifischen Zielgruppen, Kooperationspartner und die konkreten Angebote unterscheiden sich, um den Bedürfnissen der Teilnehmerinnen gerecht zu werden. Wie die Projekte vor Ort aufgestellt sind und welche konkreten Unterstützungsleistungen geboten werden, können Sie in den Projektprofilen nachlesen, die Sie über die Standortkarte finden.

Zur Standortkarte

Das Programm

Die Bundesfamilienministerin zum Programm

„Stark im Beruf“ – Starke Unternehmen