Stark
im
Beruf

Mütter mit
Migrationshintergrund
steigen ein

Das ESF-Bundesprogramm „Stark im Beruf“ wird gefördert durch:

Wie genau?

Mit dem ESF-Programm „Stark im Beruf“ setzt sich das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend für bessere Chancen von Müttern mit Migrationshintergrund auf dem Arbeitsmarkt ein. 

MEHR ERFAHREN

So funktioniert "Stark im Beruf"

Wege in den Job oder die Ausbildung sind vielfältig und individuell verschieden. „Stark im Beruf“ begleitet die Teilnehmerinnen bei Fragen zum Berufseinstieg und zu Vereinbarkeitsfragen. Die Wegegrafik verdeutlicht beispielhaft die vielschichtige Arbeit einer „Stark im Beruf“-Kontaktstelle.

Wie divers die Lebenswege und Möglichkeiten eines erfolgreichen beruflichen (Wieder-) Einstieg sein können, zeigen die fiktiven Personas von Ayşe, Iljana, Agneza, Saida und Lucía.

So funktioniert "Stark im Beruf"

Projektstandorte

Jede Mutter mit Zuwanderungsgeschichte hat individuelle Kompetenzen und bringt unterschiedliche Voraussetzungen für die Integration in den Arbeitsmarkt mit. Dementsprechend haben auch die Projektträger Ihre Projektansätze entwickelt. Die spezifischen Zielgruppen, Kooperationspartner und die konkreten Angebote unterscheiden sich, um den Bedürfnissen der Teilnehmerinnen gerecht zu werden. Wie die Projekte vor Ort aufgestellt sind und welche konkreten Unterstützungsleistungen geboten werden, können Sie in den Projektprofilen nachlesen, die Sie über die Standortkarte finden.

Zur Standortkarte

Das Programm

„Stark im Beruf“ – Starke Unternehmen

Zukunftsperspektiven schaffen